Donnerstag, 27. April 2017

Das Herz des dunklen Waldes - Naomi Novik





Das Herz des dunklen Waldes
Naomi Novik
Jugendbuch ab 13
cbj
ISBN 978-3570172681
(Rezensionsexemplar als eBook)


Inhalt
Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.



Nette Story, leider sehr zäh und stellenweise langweilig

Die Story fand ich sehr interessant und war schon sehr gespannt darauf. Erwartet hatte ich ein schönes Märchen, aber leider nicht bekommen.

Die Protagonisten waren alle ausdruckslos und dadurch bin ich mit keinem warm geworden. Weder mit Agnieszka, dem Drachen, oder Kasia. Was ich schade fand.
Angieszka ist meiner Meinung nach stellenweise sehr übertrieben tollpatschig, man kann ja etwas tollpatschig sein, ok. Aber so? Das war dann doch eine Spur zu viel. Ich konnte ihre Gedanken und Handlungen nicht nachvollziehen und fand sie auch zu naiv, aber mit 17 ist das wohl noch so.
Und dann plötzlich wird sie zur Heldin, das fand ich doch etwas unglaubwürdig.
Der Drache… Tja, ich weiß eigentlich nicht was ich von ihm halten soll. Ständig nur schlecht gelaunt und grob. Denn er fasst Agnieszka ständig „am Handgelenk“, wirklich ständig!
Man erfährt erst nicht viel über ihn, nur einmal kurz erzählt er doch über seine Geschichte und wie es ihn in den Turm verschlagen hat. Sollte man da Mitleid mit ihm bekommen? Anscheinend, aber mich berührte es nicht, da ich mit niemandem aus der Geschichte warm wurde.
Kasia ist eine sympathische Person, eigentlich. Aber auch hier wurde nicht viel aus ihr rausgeholt. Auch sie blieb farblos.

Der Schreibstil ist einfach, aber zäh. Ich hatte das Gefühl nicht weiter zu kommen beim lesen. Ich habe eine Seite gelesen und dabei das Gefühl gehabt ich müsste schon 10 Seiten gelesen haben, es war sehr frustrierend.
Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive aus Agnieszkas Sicht, sie ist sehr naiv und das nervt Stellenweise. Auch ist sie sehr detailverliebt, denn sie beschreibt gerne irgendwelche Dinge bis ins kleinste Detail. Dinge die überhaupt nicht von Bedeutung sind. Viele Szenen hätte man einfach problemlos streichen können.
Ein Ritt ins Zentrum des Waldes kann dann schon mal 12 Seiten lang sein, ohne dass etwas passiert, und es ist einfach nur langweilig. Mich hat es einfach gar nicht interessiert wie durch den Wald geritten wird und habe diese Seiten einfach überblättert. Dann wurde es kurz spannend, aber war auch direkt wieder vorbei.
Oder sie beschreibt 2 Seiten lang das Muster eines Teppichs, warum weiß ich immer noch nicht und ich kann mir das beschriebene Muster überhaupt nicht vorstellen. Naja, hier beim überblättern wäre mir fast eine pikante Szene durchgegangen. Die ich im Übrigen für ein Buch ab 13 sehr unpassend fand,
Zum Schluss wird es etwas spannend und irgendwie übertrieben blutig. Warum musste man jetzt zum Schluss noch mal so übertrieben einen drauf setzten? Leider zu spät, am Gesamteindruck konnte es nichts mehr ändern.

Im Ganzen weiß ich irgendwie nicht was ich von der Story halten soll, für mich war es ganz nett die Story, aber leider hat mir die Umsetzung so gar nicht gefallen.
Ich habe mich leider durch dieses Buch gequält, habe es nur zu Ende gelesen weil ich doch wissen wollte wie es endet und war froh als ich durch war.

Die Altersempfehlung sollte der Verlag noch mal ändern, die Liebesszene war viel zu detailreich und am Ende ist es etwas brutal blutig, für mich nicht ab 13 empfehlenswert.

Danke an den Verlag für das Rezensions-Ebook!

2 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen