Donnerstag, 23. Februar 2017

Im Zeichen des Todes






Im Zeichen des Todes
Sam Wilson
Thriller
penhaligon
ISBN 978-3764531737


Inhalt

Es ist ein gnadenloses System, in dem die Geburtsstunde darüber entscheidet, ob man ein Leben in Reichtum oder Armut und Elend führt. Niemand schafft es aus eigener Kraft. Die Sterne sind Gesetz. Und sie bringen den Tod … Als eine Mordserie von unvergleichlicher Brutalität die Stadt erschüttert, ruhen alle Augen auf Detective Jerome Burton und Profilerin Lindi. Der eine glaubt an seinen Jagdinstinkt, die andere an die Macht der Sterne – und beide wissen, dass sie es mit dem gefährlichsten Verbrecher zu tun haben, den die Stadt je gesehen hat. Doch sein Plan ist so finster, dass er alles Vorstellbare übersteigt …

Nette Idee, aber die Umsetzung leider sehr schlecht

Also die Grundidee fand ich ganz interessant, nur musste man im Laufe des Buches feststellen, dass dieses System so gar nicht funktionieren kann. Es fehlten mir an Hintergrundinformationen, warum gibt es das System, was hat es damit auf sich? Das fehlte, man sollte das einfach als gegeben hinnehmen und wurde mit den Fragen und Zweifeln allein gelassen. Die Story war nicht ganz rund.

Die Protagonisten wurden auch nicht sehr intensiv beschrieben, so dass ich mit keinem warm wurde. Sie bleiben im Verlauf flach, schwach und farblos.

Es baut sich auch leider keinerlei Spannung auf, es bleibt langweilig und ohne jeden Thrill.
Ich habe das Buch abgebrochen, da ich einfach nicht mit dem Buch warm wurde, mir war das alles zu schräg irgendwie.

Schade, denn „ein gnadenloses System“ „unvergleichliche Brutalität“, wie es der Klappentext verspricht, findet man leider nicht.


1 von 5 Punkten

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

Die zehn Uhr Leute





Die zehn Uhr Leute
Stephen King
Kurzgeschichte
aus „Albträume“
Heyne EBOOK
STORY SELECTION NO. 38

Ganz nett

Rauchende Mitarbeiter aus einer Bank bilden „Die zehn Uhr Leute“.Eine kleine Gruppe für sich. Nebeneinander rauchend, geht jeder seinen eigenen Gedanken nach, ohne Kommunikation untereinander. Sie ahnen gar nicht was sie gemeinsam haben. Merkwürdige Wesen die nur Raucher sehen können. Eine grausame Wendung..
Eine kleine Geschichte, die ich mir als kleinen Gruselkurzfilm gut vorstellen kann. Stellenweise habe ich irgendwie den Faden verloren, aber zum Schluss wurde es noch richtig rasant.
Die Geschichte war ganz nett, aber vom Hocker gehauen hat sie mich nicht.

Das e-Book wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

3 von 5 Punkten

Sonntag, 19. Februar 2017

Gewinnspiel zum Buch "Die Falle" von Melanie Raabe



Auf meiner Facebookseite verlose ich ein neues und ungelesenes Exemplar von Melanie Raabes Debütthriller "Die Falle".

Wenn ihr auch mitmachen möchtet dann hüpft schnell rüber.

Hier der Link:
Gewinnspiel "Die Falle" Melanie Raabe



"Gewinnspiel
Ich verlose einen tollen Thriller von Melanie Raabe und zwar Ihren Debütthriller "Die Falle"

Dieses Mal sind die Bedingungen etwas anders!
Und zwar beginnt das Gewinnspiel heute, ABER es endet erst wenn die 500 Likes auf meiner Seite voll sind. Das heißt, ladet viele Freunde ein und ich kann ganz schnell verlosen.

- seid/werdet Fan meiner Seite
- den Beitrag hier liken
- kommentiert mit der Lösung!

🤔FRAGE: Wie heißt die Schwester der Protagonistin?

🌀Facebook hat nichts mit dem Gewinnspiel zu tun und ist auch kein Ansprechpartner. Ich verschicke nur innerhalb Deutschlands. Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt und bei Verlust über den Postweg wird kein Ersatz erstattet.
Ausgelost wird nach dem Zufallsprinzip unter allen richtigen Antworten!🌀

markiert Freunde, damit die 500 schnell voll sind.
Das Buch ist NEU und ungelesen."

Wenn ihr kein Facebook habt, könnt ihr gerne hier kommentieren.

Ich drücke euch die Daumen.

Montag, 13. Februar 2017

Anders





ANDERS
Anita Terpstra
Thriller
blanvalet
ISBN 978-3734102578

Inhalt

Alma Meester, ihr Mann Linc und die beiden Kinder Iris und Sander sind eine ganz normale, glückliche Familie. Bis zu dem Tag, als der elfjährige Sander zusammen mit einem Freund während eines Ferienlagers spurlos verschwindet. Der andere Junge wird kurz darauf tot aufgefunden, doch Sander bleibt wie vom Erdboden verschluckt. Sechs Jahre später meldet sich ein junger Mann bei einer deutschen Polizeistation. Er sei der verschwundene Sander Meester. Die Familie ist überglücklich, doch nach und nach kommen der Mutter Zweifel. Ist der Junge wirklich ihr Sohn? Und was ist in der Nacht damals tatsächlich passiert?

Schockierendes Familiendrama. Düster und rätselhaft

Dieser Thriller hat es inhaltlich echt in sich, ich bin selber Mutter von zwei Kindern und kann mir nicht vorstellen was es für eine Qual sein muss sein Kind zu verlieren und nicht zu wissen was mit Ihm geschehen ist. Jahrelange Qual, ich glaube nicht, dass ich die Kraft hätte wie Alma, ich würde wahrscheinlich zusammenbrechen, aber Alma gesteht sich das nicht zu und ist davon überzeugt, dass ihr Sohn noch lebt. Das stellt die Familie auf eine harte Probe, die Tochter verschließt sich weil sie sich selbst die Schuld an seinem Verschwinden gibt, da sie auf Ihn aufpassen sollte und der Mann lässt sich gehen, weil er auch nichts für seinen Sohn tun konnte.
Doch dann kommt Sander wieder und alles sollte doch jetzt perfekt sein, aber die Tochter stellt schon bei der ersten Begegnung seine Identität in Frage, was schon merkwürdig ist, der Vater scheint auch nicht sonderlich begeistert über die Rückkehr seines Sohnes und so ist es die Mutter die als einzige sich über Sanders Rückkehr freut. Der Verlauf der Geschichte wird immer merkwürdiger, das Verhalten von Sander entspricht nicht immer dem wie er sich eigentlich verhalten sollte, Schlüsselerlebnisse hat er vergessen, obwohl es so traumatische Erlebnisse waren, dass man sie auch nach 6Jahren nicht mehr vergisst. Die Tochter hat eine heidenangst vor ihrem Bruder und als Leser versteht man das gar nicht, weil Sander ein ruhiger Typ ist. Im weiteren Verlauf bekommt die Mutter auch immer mehr Zweifel an ihrem Sohn aber verdrängt das immer weiter. Bis…
Oh man, da darf ich nicht weiter schreiben.
Aber ist Sander wirklich Sander? Ist alles ANDERS als es scheint? Oh Ja! Ich hatte zwar eine Theorie zur ganzen Geschichte, aber da lag ich völlig daneben.
Das Ende, die Wendungen haben mich völlig schockiert und lassen mich als Mutter als ein Häufchen Elend zurück. Ich weiß nicht wie ich gehandelt hätte. Ich musste erst mal durchatmen und über das alles nachdenken als ich es beendet hatte.

Es ist eine spannende schockierende Familiengeschichte. Es ist jetzt aber kein rasanter Thriller, sondern die Geschichte ist eher ruhig, unterschwellig düster und vor allem rätselhaft.
Nach und nach kommen die Familiengeheimnisse ans Licht, mit Rückblicken in die Vergangenheit bekommt man einen Eindruck dass das Familienleben vielleicht doch nicht so perfekt war wie es scheint.

Dieses Buch ist wirklich ANDERS, ich kann es wirklich nur empfehlen!
5 von 5 Punkten

Sonntag, 12. Februar 2017

Saving Grace





Saving Grace
B.A. Paris
Psychothriller
blanvalet
ISBN 978-3734102639

Inhalt

Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Warum umgibt ein hoher Zaun Jacks und Graces wunderschönes Haus? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite …

Beklemmend und fesselnd.

Eine beklemmende Geschichte. Grace wird von Ihrem Mann quasi „gefangen“ gehalten, sie hat keinerlei Rechte und muss alles so machen wie Ihr Mann das will, wenn etwas nur minimal von seinen Vorstellungen abweicht, wird sie bestraft.
Dabei legt Jack ihr vor den Flitterwochen die Welt zu Füßen, er ist quasi der schöne Prinz der Ihr Leben zu einem Märchen macht. Er baut ihr ein Haus, er macht alles was Grace will, zumindest scheint es so, denn er beeinflusst Sie schon vor der Hochzeit.
Nach den Flitterwochen ist alles anders, Jack hat sein wahres Gesicht gezeigt und Grace ist wie gelähmt vor Angst. Und lebt in einem goldenen Käfig. Aber durch viele Strafen und Fluchtversuchen hat Grace bald nur noch eine kleine Kammer mit einem Bett, ihr wunderschönes Schlafzimmer mit begehbarem Kleiderschrank und schöner Einrichtung darf sie nur noch zum umziehen unter Aufsicht von Jack betreten. Alles was Grace macht wird von Jack beobachtet, sie hat keinerlei Privatsphäre mehr. Das gibt einem ein ganz unangenehmes Lesegefühl, ich hatte kurz die Befürchtung dass es hier auch um sexuellen Missbrauch geht. Aber es wird schnell klar dass Jack keinerlei sexuelles Interesse an Ihr hat.
Er will nur Ihre Schwester und das irgendwie habe ich den ganzen Verlauf des Buches nicht verstanden. Nur weil er glaubt, dass sie schneller zu beeinflussen ist? Und sie mehr Angst und Panik haben würde als Grace?
Jack will unbedingt Ihre Schwester als Gefangene haben, dass er einen Wahnsinns Plan erstellt, der erschreckend ist, da er wirklich so klappen könnte. Es ist erschreckend wie durchtrieben Jack ist, jeden Schritt von Grace ahnt er voraus und hat alles bis ins kleinste Detail geplant, so dass es für Grace einfach kein entkommen gibt. Jedes Mal wenn sie versucht zu fliehen, ist sie umso mehr gebrochen und erkennt ihre aussichtslose Lage.
Grace ist in einer Situation aus der sie einfach nicht mehr hinaus kann, den Punkt hat sie leider verpasst. Sie ist völlig verzweifelt und weiß einfach nicht was sie machen soll. Ausgerechnet ihre Schwester bringt sie auf einen teuflischen Plan. Ich darf nicht weiter erzählen, sonst verrate ich hier zu viel.
Die Erzählweise des Buches finde ich sehr gelungen, es ist in der Ich-Perspektive von Grace geschrieben und auf zwei Zeitebenen, es wird von Grace´s Leben in der Gegenwart geschrieben und auch aus der Vergangenheit wird erzählt, wie sie Jack kennenlernt, wie die Beiden heiraten. Die Vergangenheit kommt der Gegenwart zum Ende des Buches immer näher. Das fand ich sehr passend zu der Geschichte.
Erschreckend, dass niemanden auffällt dass Jack ein solcher Psychopath ist, alle halten ihn einfach nur für den liebenden und fürsorglichen Ehemann der seiner Frau jeden Wunsch von den Lippen abliest. Geht sowas wirklich? Er hat Freunde um sich die er schon soweit manipuliert hat, dass die gar nicht mehr genau hinsehen, erst die „Neue“ in der Gruppe wundert sich und erkennt die Lage von Grace. Für die neue Freundin in der Clique hätte ich mir mehr Platz in der Geschichte gewünscht, denn eigentlich war sie für den Verlauf nicht besonders relevant.

Die Geschichte ist spannend und durch den flüssigen Schreibstil hatte ich es nach drei Tagen zu Ende gelesen. Es ist jetzt nicht unbedingt so spannend dass ich es unter Psychothriller setzten würde, aber für einige ist das schon Nervenzerreißend.
Die Spannungen zwischen Grace und Jack kommen gut rüber, man bekommt selber als Leser diese beklemmende Angst zu spüren. Wirklich sehr gut geschrieben.
Absolut empfehlenswert, danke an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar

4 von 5 Punkten