Dienstag, 25. August 2015

Evil





Evil
Jack Ketchum
Roman
Heyne Hard Core
ISBN 9783453675025



Inhalt
Die USA in den 50er Jahren. Nach außen hin eine heile Welt, doch inmitten der amerikanischen Vorstadtidylle wird ein Junge mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert. Jack Ketchum zeigt in seinem beunruhigenden, grenzüberschreitenden Horrorthriller die Abgründe der menschlichen Seele auf.

Das Erste was mir zu dem Buch einfällt, wenn ich drüber nachdenke, ist `verstörend`. Dieses Gefühl hatte ich die ganze Zeit über während ich gelesen habe. Denn es war brutal, aber noch an der Grenze zum lesbaren. Trotz dass es so brutal war, konnte man nicht aufhören zu lesen, man kam nicht davon weg und das war sehr verstörend.
Das Buch ist aus der Sicht des jugendlichen David geschrieben, der mit einer Naivität diese grausame Geschichte erzählt. Dadurch wird man sehr stark mit ins Geschehen gerissen, man hat das Gefühl man selber wird zum Täter, dass macht das alles noch verstörender. Als Leser schreit man förmlich „HILF IHR! VERDAMMT!“ aber David ist jung, naiv und fasziniert von dieser Situation, dass er selber gar nicht erkennt wie sehr das alles beginnt zu eskalieren. David ist eigentlich verliebt in Susan und trotzdem will er unbedingt bei den Folterungen dabei sein, er kann nachts an nichts anderes mehr denken.
Die Folterungen sind grausam, es werden Zigaretten auf Susans Haut zerdrückt, sie wird verbrannt, sie wird angepinkelt und die grausamsten Folterungen erwähne ich hier jetzt nicht. Susann behält sich trotzdem ihre Würde und lässt sich nicht einfach so brechen, sie wehrt sich zwar nicht aber zeigt auch keine Unterwürfigkeit, was Ruth nur noch mehr anheizt und sie immer brutalere Dinge ausdenken lässt. Es wird noch unglaublich brutaler.
Die Kinder der Ziehmutter von Susann wollen immer mehr mit ihr anstellen, wollen immer grausamere Sachen mit Ihr machen, doch am Anfang hält Ruth die Kinder noch davon ab. Jedoch nicht lang, zum Ende hin eskaliert die Situation. So dass David dann doch endlich den Versuch wagt um Susann zu befreien, leider scheitert er und alles nimmt ein schlimmes Ende.
Das Buch ist einfach und flüssig geschrieben und spannend bis zur letzten Seite. Und sehr verstörend!

Als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, dachte ich mir nur „Wie kann man so etwas schreiben?“ dann fand ich heraus, dass es auf wahren Tatsachen beruht. Da war ich nur noch mehr geschockt und habe im Internet recherchiert und erfahren, dass es eine fiktive Aufarbeitung der wahren Geschichte ist.

Trotz Brutalität und meiner Verstörtheit, gebe ich eine Leseempfehlung!

4 von 5 Punkten

Buch kann hier gekauft werden Amazon

Montag, 24. August 2015

Dunkler Dämon (Dexter-Morgan-Reihe II)






Dunkler Dämon
Jeff Lindsay
Psychothriller
Knaur
ISBN 9783426628089



Inhalt
Dexter Morgan arbeitet weiterhin als Spezialist für Blutanalysen bei der Polizei von Miami. Seiner Neigung, brutale Killer höchstpersönlich aus dem Weg zu räumen, darf er im Moment allerdings nicht frönen. Denn Sergeant Doakes, sein misstrauischer Kollege, hat ihn im Visier. Also versucht sich Dexter als solider Familienvater und kümmert sich um seine Freundin Rita und deren zwei Kinder.
Doch das Häusliche liegt ihm nicht so, und vor allem kann er den ›dunklen Passagier‹, der in ihm schlummert, kaum noch bändigen. Kurz bevor er vor Langeweile fast durchdreht, wendet sich das Blatt: Ein besonders gefährlicher Serienmörder, der seine Opfer in Scheiben und Würfel schneidet, macht die Straßen von Miami unsicher. Dexter stürzt sich in den Kampf …

Hier kann ich wieder den ersten Teil meiner Rezension zum ersten Teil der Reihe zu Dexter Morgan nehmen „Des Todes dunkler Bruder“
-> „Dexter Morgan, ist mein absoluter Lieblingsmörder!
Hört sich merkwürdig an, ist aber so. Dexter arbeitet bei der Polizei und führt ein Doppelleben als Mörder. Er mordet aber nicht wahllos, sondern sucht seine Opfer sorgfältig aus, er tötet nur schuldige Mörder, denn er hat ja schließlich seine Prinzipien.
Dexter ist ein skurriler Charakter den man einfach mögen muss, seine Gedankengänge sind so irrsinnig, dass man drüber schmunzeln muss. Man braucht schon eine gute Portion schwarzen Humors für diese Bücherrreihe. Für Dexter ist die Welt um ihn herum sonderbar und er versteht andere Menschen und Ihre Verhaltensweisen nicht immer, er ist aber stets bemüht alles richtig zu machen und das macht ihn so liebenswert. (…)“
Im zweiten Band geht es ordentlich brutal zur Sache, ein besonders grausamer Serienkiller treibt sein Unwesen. Der Serienkiller amputiert seinen Opfern ein Körperteil nach dem anderen, die Opfer sind dabei bei vollem Bewusstsein und müssen sich die Amputationen selbst mit ansehen, da der Killer Ihnen die Augenlider wegschneidet und sie so dazu zwingt über einen Spiegel es mit anzusehen. Äußerst brutal und doch, oder gerade deswegen ist Dexter fasziniert von diesem Killer, kann nur leider nicht seiner Neugier nachgehen, da sein Kollege Doakes misstrauisch ihm gegenüber geworden ist und von Ihm beschattet wird. Dadurch muss Dexter leider sich intensiver mit seiner Alibi-Freundin beschäftigen, was Ihm ziemlich auf die Nerven geht.
Erst als die Situation sich zuspitzt da der Freund seiner Schwester in den Fängen des Killers geraten ist arbeiten die Beiden zusammen.
Dieser zweite Band in der Dexter-Reihe kann sich sehen lassen, er überzeugt wieder und ist eine würdige Fortsetzung. In diesem Band wird es noch mal richtig ordentlich spannend und etwas blutiger. Seinen Charme bewahrt sich Dexter weiter, trotz dass er immer mehr arrogant wirkt. Sein rabenschwarzer Humor, den er ja eigentlich gar nicht humorvoll meint, sondern todernst, behält er sich weiter.
Es liest sich leicht und bleibt trotzdem spannend, man kann dieses Buch einfach nicht bei Seite legen!
Eine klare Leseempfehlung!!

Zu erwähnen bleibt noch, dass die Fernsehserie zwar auf den Büchern basiert, aber seine eigene Dynamik entwickelt hat und man die Bücher nicht als komplette Vorlage zu der Serie genommen hat. Nur wenige Aspekte wurden übernommen, der Ablauf ist komplett anders. Aber Dexter wurde gut übernommen.
 




5 von 5 Punkten


Buch ist leider nur noch als Ebook erhältlich Amazon, Thalia

Freitag, 7. August 2015

Nur dein Leben






Nur dein Leben
Peter James
Psychothriller
Scherz
ISBN 978-3651000377



Inhalt Sie haben nur einen Wunsch: Sie wollen ein gesundes Kind. Doch dann fordern sie das Schicksal heraus.... Der vierjährige Sohn von Naomi und John Klaesson ist tot. Er starb an einer seltenen Genkrankheit. Die letzte Hoffnung der verzweifelten Eltern ist Dr. Leo Dettore. Er soll eine Kapazität auf dem Gebiet der Genforschung sein. Und ihnen zu einem gesunden Kind verhelfen. Einem Kind mit besonderen Fähigkeiten. Doch als Naomi schwanger wird, ist nichts mehr so, wie es einmal war. Und Leo Dettore ist verschwunden. Ein wahrer Alptraum beginnt

Das ist mein erster Thriller den ich von Peter James gelesen habe, gehört habe ich nur Gutes über seine Bücher. Den Klappentext fand ich auch sehr gut und daher wollte ich dieses Buch unbedingt lesen.
Das Buch fängt sehr spannend an und man freut sich auf einen guten spannenden Psychothriller, aber leider lässt die Spannung immer weiter im Laufe des Buches nach.
Naomi und John haben eine schwere Zeit hinter sich in der Sie Ihren Sohn an einem Gendefekt verloren haben. Dadurch kommen sie auf die Idee sich in die Hände von Dettore zu begeben, der Ihnen helfen kann, mithilfe von genetischen Modifikationen, das kranke Gen zu eliminieren und andere Gene zum Vorteil zu verändern. Die Beiden stimmen einigen Dingen zu, aber wollen auch keinen außergewöhnlichen Sohn, sondern einfach nur ein bisschen positiv einwirken. Dafür geben Sie ihr ganzes Vermögen aus und leihen sich in der Familie auch sehr viel Geld. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, dass Sie für den Wunsch auf ein gesundes Kind alles tun. Es war schlimm genug Ihren ersten Sohn zu verlieren, so dass Sie da die Sicherheit haben wollen dass diesmal ein gesunder Junge auf die Welt kommt.
Die Umstände in dieser Praxis lassen sie manchmal zweifeln, aber da sie alles schon bezahlt haben und Ihr Geld nie zurück bekommen würden, bleiben Sie bei Ihrer Entscheidung und lassen die Behandlung durchführen. Auch der Drang nach einem gesunden Kind ist zu hoch.
Nach und nach kommt heraus dass Dettore seine eigenen Pläne hatte und diese ohne Einverständnis von Naomi und John durchgesetzt hat. Sie bekommen ein Zwillingspärchen, geplant war ein Junge.
Im Laufe der Kindheit wird immer mehr klar, dass Dettore mehr als erwünscht in den Genen manipuliert hat, Naomi und John kommen immer weniger mit Ihren Kindern klar, da sie total mit deren Art überfordert sind. Vor allem Naomi hat zunehmend mehr Angst vor Ihren Kindern, während John das Ganze als Wissenschaftler eher faszinierend findet. Und die Kinder immer wieder vor Naomi in Schutz nimmt. Naomi gibt John die Schuld an allem und unterstellt ihm sogar mit Dettore unter einer Decke zu stecken.
Leider ist der weitere Verlauf etwas Haarsträubend und manchmal nicht nachvollziehbar, die Nebenhandlung bringt leider auch nicht die gewünschte Spannung, die auch nur eine Nebenhandlung bleibt, ohne Wirkung im Verlauf zu zeigen.
Das Ende ist sehr unbefriedigend, ziemlich konstruiert und so plump.

Die Story war gut, aber es war nicht spannend genug verpackt. An einen Psychothriller kommt dieses Buch nicht ran, der Schreibstil war gut und einfach zu lesen.
Ein guter Zeitvertreib, aber wer Spannung will kommt hier leider nicht auf seine Kosten.

3 von 5 Punkten

Buch kann hier gekauft werden AmazonThalia

Samstag, 1. August 2015

Des Todes dunkler Bruder (Dexter-Morgan-Reihe I)






Des Todes dunkler Bruder (Dexter-Morgan-Reihe I)
Jeff Lindsay
Psychothriller
Knaur
ISBN 9783426628072



Inhalt
Dein Freund, dein Helfer - dein Mörder Dexter Morgan arbeitet als Spezialist für Blutanalysen bei der Polizei von Miami - und mordet gerne. Aber seine Morde dienen einem höheren Zweck: Jedes Mal, wenn er zuschlägt, erwischt es einen ganz gewöhnlichen, brutalen Killer. Einer weniger! Doch als plötzlich ein zweiter Serienkiller auftaucht, der es ebenfalls nur auf die schlimmsten Täter abgesehen hat, gerät Dexters wohlgeordnetes Leben völlig aus den Fugen. Offensichtlich legt es der Andere darauf an, ihn herauszufordern...

Dexter Morgan, mein absoluter Lieblingsmörder!
Hört sich merkwürdig an, ist aber so. Dexter arbeitet bei der Polizei und führt ein Doppelleben als Mörder. Er mordet aber nicht wahllos, sondern sucht seine Opfer sorgfältig aus, er tötet nur schuldige Mörder, denn er hat ja schließlich seine Prinzipien. Er ist ein liebenswerter naiver Charakter, den man am liebsten an die Hand nehmen möchte um Ihn die Welt zu zeigen.
Dexter ist ein skurriler Charakter den man einfach mögen muss, seine Gedankengänge sind so irrsinnig, dass man drüber schmunzeln muss. Man braucht schon eine gute Portion schwarzen Humors für diese Bücherrreihe. Für Dexter ist die Welt um ihn herum sonderbar und er versteht andere Menschen und Ihre Verhaltensweisen nicht immer, er ist aber stets bemüht alles richtig zu machen und das macht ihn so liebenswert.
In diesem ersten Band geht es um einen Serienkiller, den Kühllasterkiller, der Dexter anscheinend herausfordern will, dieser andere Killer kopiert Dexters Stil und Dexter nimmt diese Herausforderung an. Man erfährt viel über Dexters Leben, seine holprigen Versuche sich wie ein normaler Mensch zu benehmen, wie er sich in seiner Alibibeziehung windet damit er nicht auffällt, wie er versucht die Menschen um ihn herum zu verstehen und seine verwirrten, irrsinnigen und unabsichtlich witzigen Gedanken.
Wer die TV-Serie um Dexter kennt, wird sich denken er braucht die Bücher nicht mehr lesen? Falsch gedacht, der erste Band endet ganz anders und dramatischer als in der Serie. Also bleibt auch hier bis zum Schluss die Spannung, denn so oft man doch das Ende vielleicht erahnt, es endet immer anders als man denkt. Deswegen möchte ich nicht weiter auf den Inhalt eingehen, ich möchte ja nichts vorweg nehmen.

5 von 5 Punkten

Das Buch kann hier gekauft werden AmazonThalia