Donnerstag, 7. Mai 2015

Abgeschnitten





Abgeschnitten
Sebastian Fitzek & Michael Tsokos
Thriller
Droemer Knaur
ISBN 9783426510919



Inhalt
Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt - und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert ...


Wann haben Sie zuletzt eine Leiche geöffnet? Diese Frage stellen die Autoren den Lesern. Noch nie und ganz ehrlich? Ich habe es hier in diesem Buch gemacht, aber bitte nicht nochmal!
Die Elemente der Rechtsmedizin waren sehr interessant und passend zu dieser Geschichte, deutliche Beschreibung aber auch nicht zu ekelig. Eine Gradwanderung die gut gelungen ist. Man erfährt viel von den Leichen aber auch nicht zu viel als sein muss. Für mich hat es gereicht.
Die Geschichte um Herzfeld ist verworren und undurchsichtig, nur langsam im Verlauf glaubt man das Ganze zu durchblicken, aber das stimmt nicht. Sebastian Fitzek schafft es wieder einmal den Leser bis zum Schluss an der Nase rum zu führen und die Spannung bis zur letzten Seite zu halten.
Die ganzen Aneinanderreihungen von Ereignissen, fand ich jedoch teilweise zu konstruiert und sehr auf den Zufall beruhend, manches hat mich nicht überzeugt. Ich möchte jetzt nicht näher auf diese Ereignisse eingehen, da ich dazu zu viel vom Inhalt preis geben würde und ich nicht in meiner Rezension spoilern möchte.
Leider konnte ich nicht so gut ins Buch abtauchen so wie in den anderen Thrillern von Fitzek, woran es genau lag kann ich gar nicht so fest machen. Ich bin einfach nicht mit den Figuren warm geworden. Sprachlich war es diesmal auch anders, meiner Empfindung nach, sehr einfach. Wenn ich das Buch beiseitelegen musste hat es mich nicht schnell dazu gedrängt weiter zu lesen, ich habe es sogar zwei Tage lang gar nicht gelesen, dies ist mir bis jetzt bei Fitzek noch nie passiert.
Trotzdem flog man nur so durch die Seiten und hatte schnell mal ein paar Kapitel mal so eben durch.
Es ist ein gutes Buch und ich kann es jedem Fitzek Fan empfehlen!!


4 von 5 Punkten

Buch kann hier gekauft werden AmazonThalia

Sonntag, 3. Mai 2015

House of Night 1 Gezeichnet





House of Night 1
Gezeichnet
P.C. Cast und Kristin Cast
Jugendbuch ab 14
Verlag: Fischer Schatzinsel
ISBN 9783596860036
gehört zu einer Reihe

Inhalt
Als auf der Stirn der 16jährigen Zoey Redbird eine saphirblaue Mondsichel aufscheint, weiß sie, dass ihr nicht viel Zeit bleibt, um ins House of Night, das Internat für Vampyre, zu kommen. Denn jetzt ist sie gezeichnet. Im House of Night soll sie zu einem richtigen Vampyr ausgebildet werden vorausgesetzt, dass sie die Wandlung überlebt. Zoey ist absolut nicht begeistert davon, ein neues Leben anfangen zu müssen, so ganz ohne ihre Freunde das einzig Gute ist, dass ihr unerträglicher Stiefvater sie dort nicht mehr nerven kann.
Aber Zoey ist kein gewöhnlicher Vampyr sie ist eine Auserwählte der Vampyrgöttin Nyx. Und sie ist nicht die Einzige im House of Night mit besonderen Fähigkeiten...

Tja, also diese Reihe wird ja als neue BISS-Reihe gehypet, aber ich verstehe überhaupt nicht warum. Es hat keinerlei Ähnlichkeit damit.
Zoey Redbird ist der Mittelpunkt dieser Reihe, aber auch der Mittelpunkt des ganzen Internats, alles was dort geschieht scheint nur ihretwegen zu passieren. Es dreht sich alles nur um Zoey. Sie ist mir als Charakter auch nicht sonderlich sympathisch, sie ist ständig am nörgeln und immer wieder wird ihr alles zu viel und hat drei Männer nebenher parallel laufen, was ihr auch alles zu viel wird, aber im Endeffekt unternimmt sie nichts dagegen. Ja das arme Mädchen.
Zoey ist der absolute Überflieger, nicht nur dass sie gezeichnet wurde, nein! Sie ist mit allen 5 Elementen gesegnet, sie kann sie immer und überall heraufbeschwören. Natürlich ist sie auch außergewöhnlich schön, so dass alle Jungs auf sie fliegen. Dann hat sie auch noch den exklusiven Draht zur Göttin Nyx, den hat noch nicht mal die Hohepriesterin. Zoey ist auch die einzige in ihrem Alter bei der das Mal auf Ihrer Stirn schon völlig ausgefüllt ist, auch hat keiner ihrer Altersgenossen schon ein so ausgeprägtes Tattoo am Körper. Sie hat auch einen außergewöhnlichen Blutdurst, den eigentlich nur erwachsene Vampyre verspüren. Und dazu ist sie noch so intelligent, dass sie in einigen Fächern in die Oberstufe versetzt wird. Sie ist also besser und intelligenter als jeder Schüler jemals auf diesem Internat, wenn nicht sogar auf allen House of Night.
Die anderen Charaktere sind ihr Anhang, orientieren sich an Zoey und machen alles für Sie, sind aber völlig oberflächlich und auch recht farblos.

Die weiteren Bände schließen nahtlos aneinander an, quasi paar Minuten nach der ersten Katastrophe naht auch schon wieder die nächste, die Charaktere haben also ein Aktion reiches Leben ohne Entspannung.
Was mich an den weiteren Bänden massiv stört ist, dass ständig alle Charaktere wieder von neuem vorgestellt werden, wieder und wieder. Jede Vorliebe des einzelnen wird noch mal erklärt, man erfährt mal wieder wer welches Frühstück bevorzugt. Alles wird wiederholt und das nervt, niemand leidet doch so dramatisch an Gedächtnisschwund, dass man sich die Charaktere nicht merken kann.
Man hat vergessen wie die Katze von Zoey miaut? Macht nix, wird ungefähr noch 1000mal erklärt.
Die Sprache lässt stellenweise zu wünschen übrig. Viel zu flapsig, dieser Teenieslang ist auf Dauer echt anstrengend, also nicht „easy-peasy“ und auch nicht „oki-doki“. Und das ständig-in-Bindestrichen-geschriebene-geht-mir-auf-den-Keks.

Ich werde zu den weiteren Teilen keine ausführlichen Rezensionen schreiben, da die Bücher immer gleich sind.
- es werden ausführlich die Charaktere beschrieben
- es wird darauf hingewiesen WIE besonders doch Zoey ist
- eine Katastrophe bahnt sich an, die sich um Zoey dreht und auch nur Zoey abwenden kann
- es wird überlegt was genau passieren könnte und wie man am besten diese Katastrophe beenden könnte (nimmt viele Seiten in Anspruch)
- Katastrophe kommt, Zoey wehrt sie ab.

Ich habe 1-4 gelesen, 5-8 habe ich hier liegen, aber ob ich sie noch lesen werde….



2 von 5 Punkten

Buch kann hier gekauft werden AmazonThalia